Feuerwehrknoten / Pfadfinderknoten

Feuerwehrknoten: Definition & Anwendung

Unter Feuerwehrknoten versteht man Knoten, die bei der Feuerwehr bzw. im Feuerwehrdienst notwendig sind. Die Knoten dienen dem Festbinden von Gegenständen oder sichern diese gegen ein Wegrutschen oder Umfallen. Zudem können sie auch als wieder lösbare Verbindung genutzt werden, um Werkzeuge oder Lasten anzuschlagen. Im Gebiet der Menschenrettung helfen Feuerwehrknoten bei der Absturzsicherung oder Selbstrettung. Laut deutscher FwDV (Feuerwehr-Dienstvorschrift) gibt es eine bestimmte Auswahl an Feuerwehrknoten, die in Übungen und im Einsatz verwendet werden sollen. Diese Auswahl wurde 2006-2007 leicht verändert. Der bis dahin gängige Kreuzknoten für Verbindungen wurde durch Schotenstich und Achterknoten ersetzt. Zudem ist dem Einsatz einer Feuerwehrleine immer ein Geräteset zur Absturzsicherung vorzuziehen.

Pfadfinderknoten: Definition & Anwendung

Unter Pfadfinderknoten versteht man Knoten, die bei den Pfadfindern eingesetzt werden und zu ihren Grundlagen gehören. Sie dienen, wie auch die Feuerwehrknoten, dem Überleben und der Rettung, allerdings eher im Outdoorbereich.

Feuerwehrknoten / Pfadfinderknoten: Arten

Festmacherknoten:
  • Halbschlag (FwDV Knoten)
  • Ankerstich (FwDV Knoten)
  • Mastwurf (FwDV Knoten + Pfadfinder)
  • Zimmermannsschlag (FwDV Knoten)
Verbindungsknoten:
  • Spierenstich (FwDV Knoten)
  • Schotenstich (FwDV Knoten + Pfadfinder)
  • Achterknoten (FwDV Knoten + Pfadfinder)
  • Kreuzknoten (Pfadfinder)
Klemmknoten:
  • Halbmastwurf (FwDV Knoten)
Stopperknoten: Schlaufe:
  • Pfahlstich (FwDV Knoten + Pfadfinder)
Basisknoten & Andere:
  • Überhandknoten (Pfadfinder)
  • Altweiberknoten (Pfadfinder)
  • Diebesknoten (Pfadfinder)